DAX 30 Studie Innovation

Innovation & Wachstum der
DAX-30-Unternehmen


Viele Dax-30-Unternehmen überschätzen ihre Fähigkeit zur Innovation. Die Studie arbeitet dies deutlich heraus – dabei erzielten nur zwei der Unternehmen ein Ergebnis als Top-Innovator.

 

„Eine Studie zur Innovation kann im besten Fall auch selbst zur Innovation anregen!“

Dr. Kemal Malik, Vorstand für Innovation, Bayer AG

 

Der Erfolg von heute führt häufig dazu, dass die Veränderungsbereitschaft für morgen nachlässt. Schwache Innovationsinitiativen sind die Folge und Ursache für zukünftiges Scheitern. Erfolgreiche Unternehmen werden unversehens von Innovatoren überrascht, marginalisiert oder sogar verdrängt. Doch wenn es darauf ankommt, Ideen und Konzepte in Innovationen umzusetzen, werden bisweilen zahlreiche Gründe herbeigeredet, deren Machbarkeit und Potenziale kleinzureden. Denn immer noch fällt es gerade auch in Konzernen schwer, die Komfortzone zu verlassen.

 

Dass dies auch vielen deutschen Konzernen drohen könnte, legen die Ergebnisse der DAX 30 Studie Innovation deutlich nahe. Um etwas verändern zu können, die Konkurrenz abzuhängen, müssen diese Unternehmen wieder Chancenintelligenz entwickeln. Sie äußert sich in der Bereitschaft, aus externem Wissen Potenziale für das eigene Tun zu erkennen, in einem guten Überblick zu Markt und Möglichkeiten und vor allem im Mut zum radikalen Perspektivwechsel.

 

Viele Dax-30-Unternehmen überschätzen ihre Fähigkeit zur Innovation. Die Studie brachte dabei eine Menge Mittelmaß zutage: Nur zwei Konzerne haben sich ein Image als Topinnovatoren erarbeitet.

 

> Download DAX 30 Studie Innovation (deutsch)

 

> Download DAX 30 Innovation Study (englisch)

 

Lesen Sie auch den dazugehörigen Artikel im > Harvard Business Manager, 5/2015